Login

   

Fotoalbum zum Tischtennis

Details

Zum Tischtennis-Topspiel haben wir Bilder am laufenden Band geschossen. Wer sich nochmal einen Eindruck verschaffen möchte kann in unser Fotoalbum bei Facebook gucken: https://www.facebook.com/pg/DJK-Vorw%C3%A4rts-19-Ahlen-233563576726444/photos/?tab=album&album_id=2610791779003600

Außerdem hat Lars Gummich eine Fotostrecke für die Ahlener Zeitung aufgelegt diese findet ihr hier: https://www.wn.de/Fotos/Sport/Kreis-Warendorf/Ahlen/4059856-Tischtennis-Bundesliga-Borussia-Duesseldorf-1.-FC-Saarbruecken-3-1

Ein Zuhause für die Bundesliga

Details

„Ich bekomme immer wieder Gänsehaut, wenn sie da rauslaufen und die Halle steht Kopf“, gestand Borussia-Düsseldorfs Pressesprecher und Leiter der Bundesliga-Abteilung Alexander Schilling schon nach dem ersten Spiel am Sonntag in der Halle. Das Gefühl kann man durchaus nachvollziehen. Schließlich waren über 1000 Menschen in der Halle verteilt und Klatschten munter Beifall, während die Cheerleader, die Musik und die Lichtshow die Akteure in die Halle begleiteten.

Damit das möglich war waren 30 Stunden voller Action und harter Arbeit nötig. Los ging alles am Samstagabend um 18 Uhr. Im Restaurant des Hof Münsterland. Dort traf sich das Orga-Team mit den Verantwortlichen der Borussia um die letzten Details zu klären. Um 19:30 Uhr herrschte dann Aufbruchsstimmung. An der Halle wartete schon unsere Tischtennisabteilung. Gemeinsam mit Bulli und Anhänger voller Stahlgerüsten, Aluminiumtraversen, Scheinwerfern und Podesten. Das Ausladen war schnell erledigt, doch es wartete noch ein LKW aus Düsseldorf und einer vom Hof Münsterland, die ebenfalls entladen werden wollten. Gegen 20:30 Uhr war das gesamte Material in der Halle und die Aufbauarbeiten starteten. Die Experten aus Düsseldorf kümmerten sich um den Spezialboden, Tische und Banden, während sich die Vorwärtsler den Rest vornahmen. So entstanden nach und nach Kameraturm, Technikpodest, Lichtbogen, Stuhlreihen, Tombola, Merchandise- Kuchen-, Bier- und Waffelstände. Außerdem wurden Werbebanner abgeklebt und Lichter aufgehängt Videowände eingerichtet und Kameraübertragungen in VIP-Raum und Foyer erstellt. So war es schließlich nach Mitternacht, bis der Großteil der Helfer den Heimweg antreten konnte. Es blieben die Techniker, die gemeinsam mit Düsseldorf die ausreichende und blendfreie Beleuchtung der „Box“, dem durch Banden abgetrennten Bereich um den Wettkampftisch, sicherstellten.

Am nächsten Morgen um 10 Uhr ging der Aufbau weiter. Banner wurden aufgestellt, Sitzplätze markiert, Klatschpappen verteilt und die Essens- und Getränkestände befüllt. Beim Hissen der Fahne um 12:15 Uhr standen bereits die ersten Gäste vor dem Eingang. Eine Viertelstunde später folgte das letzte Briefing für die vielen Helfer, ehe um 13 Uhr die Massen die Halle stürmten. Binnen einer halben Stunde war bereits mehr als die Hälfte aller Plätze belegt. Während sich die Zuschauer noch in der Halle ihre Plätze suchten, machten sich die ersten Spieler warm. So kam es zum wohl ersten und einzigen Match zwischen Theo Häfke und Anton Källberg und dem Duell Daniel Huesmann und Anton Källberg. Kurz darauf startete die Aktion SingPong, bei der über 50 Kinder antraten. Im Rundlauf ging es zur Musik um einen Flügel. Der Partner an den Tasten blieb dabei immer gleich. Timo Boll. Knapp 20 Minuten vor Spielbeginn zog der sich dann zurück. Volle Konzentration. Das Licht in der Halle wurde gedimmt und die Athlethen liefen durch das Spalier der Cheerleader bei tosendem Applaus und Lichtshow. Zu diesem Zeitpunkt standen die Zuschauer, die sich keinen Sitzplatz mehr suchten bereits in Dreierreihen. Am Geländer der Empore.

Das erste Match lautete Boll gegen Pletea. Nach einem 0:4 Rückstand im ersten Satz fertigte der deutsche den Rumänen schließlich mit 3:0 ab. Sein Teamkollege Anton Källberg musste sich Saarbrückens Nummer eins Shang Kun mit 0:3 geschlagen geben. Kun war auf den Topplatz gekommen nachdem Patrick Franziska am Morgen das Hotel Richtung Heimat verlassen hatte. Der Weltranglisten 15te fiel mit Fieber aus. Das dritte Match gehörte wieder den Düsseldorfern. Genauer gesagt Kristian Karlsson, der gegen den Polen Tomas Polansky mit 3:0 siegte. Das letzte Duell fand zwischen den beiden absoluten Topathlethen des Nachmittags statt. Shang Kun heizte Timo Boll kräftig ein und gewann beim Stand von 2:0 für Boll die Sätze drei und vier mit 11:7 und 11:9. Im alles entscheidenden Satz siegte schließlich wieder Boll mit 11:4 und machte den Nachmittag für Düsseldorf perfekt.

„Wir wissen das Saarbrücken nicht im Full-Squad hier war“, erkannte Boll nach dem Spiel, war sich aber ebenso bewusst: „Das waren zwei wichtige Punkte.“ Nach den Pressestatements folgte die Autogrammstunde und parallel startete der Abbau.

Während das Düsseldorfer Team noch einen Autogrammwunsch nach dem anderen erfüllte, wurde im Hintergrund schon wieder jede Menge gewerkelt. Alle Banden kamen raus, Stühle wurden gestapelt, der Kameraturm zerlegt und Kabel wieder zusammengelegt. Schließlich war es 20 Uhr als die Beladung der LKWs im Gange war. Stühle raus, Boden raus, Banden raus, all das innerhalb von weniger als einer Stunde. Schnell ging es. Auch wegen der Unterstützung zahlreicher Helfer. Zeitweise waren an die 80 Leute damit beschäftigt, Material zu bewegen und Gäste zu betreuen. Eine echte Teamleistung der Vorwärts-Familie, die damit die nächste Großveranstaltung im Jubiläumsjahr erfolgreich über die Bühne gebracht hat.

Was? Wann? Wie? Wo?

Details

Heute steigt der Tischtennis-Kracher bei uns in Ahlen. Wir geben euch die wichtigsten Daten und Fakten an die Hand.

Adresse:

Friedrich-Ebert-Halle Ahlen
Henry-Dunant-Weg 4
59229 Ahlen

Der Einlass startet ab 13 Uhr am Haupteingang der Friedrich-Ebert-Halle direkt am Europaplatz. Bereits vor dem Eingang locken die ersten Stände. Beim Einlass erhält jeder Besucher ein Bändchen, sodass er stets nach belieben die Halle betreten und verlassen kann. Innen folgen die weiteren Stände. Neben Kuchen und Brötchen warten unsere Cheerleader darauf ihre Waffeln an den Mann zu bringen, um der Finanzierung ihrer WM-Teilnahme im Frühjahr in Orlando ein Stück näher zu kommen. Außerdem ist natürlich auch für Getränke gesorgt. 

Im linken Bereich des Hallenfoyers liegt der Zugang zum VIP-Raum. Hier können sich die VIP-Gäste vor und während der Partie aufhalten, denn das Spiel wird auf einem Fernseher in den VIP-Raum und mittels Leinwand und Beamer im Foyer übertragen.

Die Aufgänge zur Tribüne liegen seitlich zum Eingang. Oben Angekommen befinden sich auf der Empore die Stände vom SportProfi Münsterland und TDF (Textil Druck Flock). Auf der gesamten Tribüne herrscht freie Platzwahl. Hier kann also nach belieben ein Platz ausgesucht werden. Im Innenraum sind die Plätze für VIP-Gäste reserviert. Direkt an der Platte sind damit alle VIP-Plätze. Seitlich der Platte findet sich der Fanshop von Borussia Düsseldorf, wer sich also noch mit Fan-Utensilien ausstatten will ist hier genau richtig.  Außerdem ist nebenan unsere Tombola zu finden. Dort gibt es das ein oder andere aus Düsseldorf zu gewinnen, aber auch die Vorwärts-Fans kommen auf ihre Kosten.

Um 14:15 Uhr geht es zum ersten mal so richtig rund. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn junge Sportler spielen am Klavier Tischtennis. Sing-Pong nennt sich die von Borussia-Manager Andreas Preuß gestartete Aktion. Im Anschluss beginnt der offizielle Teil des Nachmittags. Die Mannschaften laufen ein...

Im Anschluss an das Match sind die Stände weiter geöffnet. Nach einer kurzen Pause sind auch die Spieler der Teams wieder zugegen und geben im Bereich der Platte eine Autogrammstunde. 

Die VIP-Gäste können anschließend an der im VIP-Raum stattfindenden Pressekonferenz teilnehmen. Schließlich ist der VIP-Raum bis 90 Minuten nach Spielende geöffnet.

   
© ALLROUNDER